Acerca de

AdobeStock_187572094_edited.jpg

Kräuter

Genauso wie bei der Auswahl der Akupunkturpunkte nur eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen zu einer Diagnose führen kann, trifft dies auch auf die Auswahl der chinesischen Kräuter zu. So erhalten Sie eine Rezeptur, die individuell auf Sie zugeschnitten ist. Dabei ist die Mischung der einzelnen Bestandteile in einer Kräuterrezeptur von Bedeutung. Jedem einzelnen wird eine spezifische Eigenschaft und ein Effekt zugeordnet. In der Kombination beeinflussen sie sich jedoch auch gegenseitig und wirken so auf den Fluss des Qi´s und der inneren Balance. Grundsätzlich können Patienten jeden Alters chinesische Arzneimittel einnehmen. Die Kräutermischungen werden als Tee aufgekocht, alternativ gibt es Granulate, Pulver oder Pillen. Kräuter und Granulate, die mit heißem Wasser aufgekocht werden, haben den Vorteil, dass sie noch miteinander reagieren können, bevor sie vom Körper aufgenommen werden.

Erhältlich sind sie mittlerweile in vielen Apotheken, die chinesische Kräuter wie westliche Medikamente behandeln, d.h. jedes chinesische Kraut wird auf Verunreinigungen wie Schwermetalle und Keime oder andere gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe getestet.

Kräuter werden bei Infekten und akuten Zuständen bis zu einer Woche eingenommen, Aufbau- Dauer- oder Konstitutionsmischungen sollten mindestens zwei bis drei Monate eingenommen werden. Danach sollte man mindestens drei Wochen pausieren.